Der April bringt positive Neuigkeiten für Perus Wirtschaft. Laut der GfK Peru hat sich bereits der März deutlich verbessert. Auch wenn insgesamt die Konsumenten sich noch im Bereich des „Pessimismus“ befinden. Insbesondere bei den Einkommensbereichen A,B, und C war der positive Trend erkennbar. Der Ausblick auf den Arbeitsmarkt zeigt ebenfalls Verbesserung. Das Konsumentenvertrauen ist der Oberbegriff für die Einschätzung der Konsumenten ihrer finanziellen Situation und was sie sich leisten können. Für Perus Wirtschaft ist der private Verbrauch eine wichtige Säule.
Auf der Importseite zeigt der März einen Rückgang von 5,71% laut SUNAT. Ein Trend, der vor 9 Monaten begann. Rohstoffimporte reduzierten sich um 15,9%, während Konsumprodukte fast stabil blieben und erfreulicherweise Kapitalgüter um 5,8% stiegen.
Mein persönlicher Eindruck hier vor Ort in Lima ist, dass Übertreibungen bei Immobilienkäufen oder im Neuwagenbereich durch Kreditfinanzierungen tendenziell zu Ende sind. Die Menschen geben ihr Geld weiter für Restaurants aus, Reisen im Lande wie auch in lateinamerikanische Destinationen und in Bildung.
Wenn Sie weitere Infos von vor Ort benötigen, sprechen Sie mich gerne an unter holger.ehrsam@peruconsult.de
Beste Grüße aus Lima
Holger Ehrsam
http://www.peruconsult.de