Gadget

Este contenido todavía no está preparado para las conexiones cifradas.

Kultur

"Konzert für die Freundschaft" der Rolling Stones in Kuba




Das Stones Logo a la cubana
Das Stones Logo a la cubana

Quelle: ntd.la
Havanna. Jetzt ist es offiziell: die britische Rockband Rolling Stones wird am 25. März in Kubas Hauptstadt ein Freikonzert geben. Das Musikinstitut beim kubanischen Ministerium für Kultur bestätigte, was die Gruppe am Montag auf ihrer Homepage angekündigt hatte. Das "Konzert für die Freundschaft" wird in der Ciudad Deportiva stattfinden, einer Großanlage mit verschiedenen Stadien und Sportplätzen.

Die Nachricht verbreite sich in den Medien der Insel "mit einer Art Euphorie" und die sozialen Netzwerke "explodieren mit der Neuigkeit, die so lange Zeit erwartet wurde", berichtet die kubanische Nachrichtenagentur Prensa Latina. "Immer neue Horizonte erkundend und echte Pioniere des Rock, werden die Rolling Stones, die in jeder Ecke des Planeten aufgetreten sind, ihre hochkarätige Show und ihren unglaublichen Musikkatalog zum ersten Mal in der Geschichte in die Karibik bringen", heißt es etwa in La Jiribilla, einer Kulturzeitschrift der Insel.

Die Gruppe verbindet ihren ersten Auftritt mit einer Initiative "von Musiker zu Musiker", und bringt von Firmen gespendete Instrumente und Equipment für kubanische Kollegen aller Genres mit. Organisiert wird das Konzert gemeinsam von der Kulturstiftung Bon Intenshon aus Curaçao und dem Kulturministerium Kubas. "Wir haben in unserer langen Laufbahn schon an vielen besonderen Orten gespielt, aber dieser Auftritt in Havanna wird ein Meilenstein für uns und wir hoffen, auch für alle unsere kubanischen Freunde sein“, heißt es in der Ankündigung der Band.

 

Frankfurt und Städtepartnerschaft mit Granada in Nicaragua

Städtepartnerschaft Frankfurt-Granada: Bürgerreise zum 25-jährigen Jubiläum

www.las-empanadas.de

LESUNG: Es ist genug da

Eine Welt Verein Dieburg. Lesung mit Felix zu Löwenstein

LESUNG:
Di., 15.03.16 (20h), Dieburg

Es ist genug da. Für alle. Wenn wir den Hunger bekämpfen, nicht die Natur

Felix zu Löwenstein liest aus seinem Buch. VeranstalterInnen: EPN Hessen-Mitglied Eine Welt Verein Dieburg und Bücherinsel Dieburg

El intenso calor de la Luna / Mondhitze

KONZERT UND LESUNG:
Di., 08.03.16 (19.30h), Frankfurt/M.

El intenso calor de la Luna / Mondhitze

Lesung und Konzert mit Gioconda Belli und Grupo Sal Duo. VeranstalterInnen: EPN Hessen-Mitglied Städtefreundschaft Frankfurt-Granada zusammen mit dem Referat für internationale Angelegenheiten der Stadt Frankfurt, Engagement Global, EPN Hessen, Instituto Cervantes,

Buscando la plata, Filmvorführung und Gespräch

FREITAGSKINO:
Fr., 04.03.16 (19.30 | 20.30h), Frankfurt/M.

Buscando la plata

Filmvorführung und Gespräch (ab 19.30h Essen & Trinken). Veranstalter: EPN Hessen-Mitglied Dritte Welt Haus Frankfurt
Der Dokumentarfilm Buscando la plata handelt von Menschen in Santiago de Chile, die nichts besitzen außer ihrem Einfallsreichtum, um ihr tägliches Brot zu verdienen.

Fotografie in Galerie ARAUCO, Nürnberg

auch im März möchten wir Sie wieder ganz herzlich zu einer neuen Ausstellung in unserer Galerie ARAUCO einladen, die sich mit den außergewöhnlichen Fotografien des argentinischen Regisseurs, Kameramanns und Fotografen Abel Peñalba befasst. In "Zeitlupe" vermittelt der Künstler seine Faszination für das Medium Foto, welches ihm ermöglicht, Dinge darzustellen, die sonst im Verborgenen blieben. Mithilfe verschiedenster Bewegungen, Belichtungszeiten und Entwicklungstechniken erschafft er so abstrakte, wie Gemälde anmutende Bilder, die die Realität von einer anderen, mystischeren Seite abbilden.

Die Vernissage zur Ausstellung findet am Freitag, 18.03.2016 um 18:00 Uhr in unserer Galerie ARAUCO statt. Anschließend können Sie die Ausstellung noch bis zum 14.05.2016 besuchen.

Der Eintritt ist wie immer frei - wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!

Calendario de Cultura Argentina en Alemania

https://cloud.acrobat.com/file/82f1c012-101a-439c-8800-af411fd8772a

 

El CLAN - Cine Argentino, Hamburgo


lunes, 22 de febrero de 2016

Aus dem Blick einer Ecuadorianerin, Ausstellung Kunst

2 funciones de interés en Das Internationale Theater Frankfurt

www.las-empanadas.de

Fr 18.03. 20h00
H
MAWI DE CÁDIZ: SUEÑO FLAMENCO
Kraft, Leidenschaft und Können: Sänger und Tänzer Mawi de Cádiz liefert ein wahres Feuerwerk an Emotionen. Beeindruckender Flamenco mit erfahrenen Musikern aus Cádiz und Jerez.
Tanz, Gesang (Spanien / Flamenco) VK 25/22 | AK 28/25 € *
Info & Online-Booking

„Personalisierte Medizin“ Medicina del futuro



Die „Personalisierte Medizin“ gilt als Medizin der Zukunft – denn sie verspricht individuelle Behandlungsmethoden und Medikamente. Dieses Konzept könnte die Medizin effektiver und auch patientenorientierter machen. Doch die „Personalisierte Medizin“ wirft auch kritische Fragen auf: Wie wird mit den gewonnenen, genetischen Daten der Patienten umgegangen? Lässt sich ein solcher Ansatz ethisch vertreten? Und welche Kosten fallen dabei an?
www.las-empanadas.de

Deutsch-Lateinamerikanische Kulturbegegnung

www.las-empanadas.de

Für Mehrsprachigkeit 24.04.2016

 

 

 

Música

Lanzamiento del nuevo CD de Leo Rojas
Das Beste - Mi serenata a la madre tierra
Información: www.leorojas.de

Cine

VI. Festival Cortometrajes ALBA
Alianza Bolivariana para los Pueblos de Nuestra América
Tratado de Comercio de los Pueblos
Embajadas de Bolivia, Cuba, Ecuador, Nicaragua y Venezuela
Ecuador proyectará el documental
Baltazar Ushka, el tiempo congelado
Igor y José Antonio Guayasamín
Lugar: Instituto Ibero-Americano Berlín
Sala Otto-Braun, Potsdamer Str. 37, 10785 Berlín
Día: Jueves 7 de mayo a las 19:00

Entrada libre
Confirmación de asistencia: kultur@ecuadorembassy.de
Información: www.iai.spk-berlin.de / kultur@ecuadorembassy.de

Exposición de arte

Magma
Diego Gorter
Lugar: Vestíbulo de St. Marien-Krankenhauses Berlín
Gallwitzallee 123-143, 12249 Berlín
Hasta 20 de mayo

Entrada libre
Información: http://www.diego-gortaire.com/content.html

Poesía

El Tejedor en Berlín
Elsye Suquilanda entre otros
Lugar: Salon 18m, Akazienstr. 30, 10823 Berlín
Día: Miércoles 6 de mayo a las 18:00

Información: www.18m-salon.de; tejedordepalabras.blogspot.com,es;
www.rukisuky.wordpress.com;
www.kollektivkunckerstrasse.wordpress.com;

Conversatorio

Más bendición que maldición -
Turismo en América Latina
Representantes de las Embajadas de Ecuador y Costa Rica
Representantes de Tourism Watch, Viventura, Yakumama
Tours
Lugar: Foro de las Américas Berlín e.V.
Bismarckstr. 101, 10625 Berlín (5. piso)
Día: Jueves 7 de mayo a las 19:00

Información: www.lateinamerikaforum-berlin.de

Inauguración de exposición de fotografías

Ecuador - tierische Entdeckung
Lutz y Ulrike Gabriel
Lugar: Internationales Fledermausmuseum
15377 Märkische Höhe

Ortsteil Julianenhof, Julianenhof 15B
Día: Sábado 9 de mayo a las 14:00
Hasta 31 de octubre
Entrada libre
Información: www.fledermausmuseum-julianenhof.de

Simposio - Taller

La sostenibilidad de los movimientos políticos en América Latina - Ejemplo: Ecuador
Embajador Jorge Jurado
Taller: Rafael Correa y el nacimiento del modelo ecuatoriano: Pablo Pulgar
En el marco del Festival Latino en Heidelberg, Mannheim
Lugar: Romanisches Seminar der Universität Heidelberg
Seminarstrasse 3, 69117 Heidelberg
Día: Domingo 10 de mayo a las 10:00

Inscripción hasta 3 mayo: wendemitcharisma@gmail.com
Información: www.festivallatino.de

Cine

Día del Cine Ecuatoriano
Org. Consulado Honorario del Ecuador en Ludwigsburg
10:45 Apertura y bienvenida del evento
Embajador Jorge Jurado
11:00 Prometeo Deportado
16:15 En el nombre de la hija
18:30 Con mi corazón en Yambo
Lugar: Consulado del Ecuador en Ludwigsburg
Marktplatz 5, 71634 Ludwigsburg
Día: Sábado 16 de mayo

Entrada libre
Información: ecuador@honorarkonsul-bw.de

Podio de discusión 

 - Música - Performance - Exposición fotográfica
Chevron contra la República del Ecuador
Conferencia: Embajador Jorge Jurado
Discusión: Embajador Jorge Jurado - Walter Trujillo
Performance: Elsye Suquilanda - Laurent Martin
Música: Santiago Moreno y Nicolás Miquea
Org. Grupo de solidaridad con Ecuador - Ecuasoli
Lugar: Casa de la democracia y derechos humanos,
Greifswalder Strasse 4, 10405 Berlín
Día: Miércoles 20 de mayo a las 19:00

Entrada libre
Información: https://www.facebook.com/ecuasoli; http://ecuasoli.jimdo.com/

Campaña de solidaridad

Día Internacional Anti-Chevron
Org. MoveGLOBAL e.V. y Red europea de apoyo y solidaridad por las víctimas de Chevron en el Amazonas de Ecuador (UDAPT)
Lugar: Puerta de Brandenburgo / Pariser Platz / Berlín
Día: Jueves 21 de mayo de 17:00 a 20:00

Entrada libre
Información: https://www.facebook.com/ecuasoli; http://ecuasoli.jimdo.com/

Artes plásticas - fotografía - instalación - audiovisuales - performance - poesía - música - danza - teatro

Fieberfestival

3. Festival independiente de artistas iberoamericanas en Berlín
Elsye Suquilanda - Performance, poesía, música, video
Melissa Murillo, artes plásticas
Lugar: ACUD - Veteranenstrasse 21, 10119 Berlín
Día: Del 28 al 31 de mayo

Información: http://fieberfestival.com/; www.rukisuky.wordpress.com;

Fiesta

Celebración del Día del Niño
Org. Centro Cultural Ecuador Baviera e.V.
Lugar: Bewohnerzentrum Nordhaide
Schneeheideanger 6, 80937 Múnich
Día: Domingo 31 de mayo a las 12:00

Inscripción de niños: 0157- 5222 5591;
Entrada e información: centroecuadorbaviera@gmx.de

Música

Retrato de compositor José Vítores
Obras de José Vítores
Ana Laura Rimoldi, flauta; Erika Catlaka, viola; José Vítores,
guitarra; Gabriela Tews, violonchelo
Lugar: Iglesia Dorfkirche Tempelhof,
Reinhardtplatz, 12103 Berlín
Día: Domingo 31 de mayo a las 17:00

Entrada e información: https://myspace.com/josevitores;

Literatura
Proyecto Integral de Cultura Nacional
El libro Geschichten vom Urwald (Historias de la selva) de Horacio
Quiroga, traducido, ilustrado y publicado por Raúl Linares en Berlín se
creó para respaldar al Proyecto Integral de Cultura Nacional en Arequipa
que consiste en la creación de:
a) una escuela cuyo objetivo es la "Reunificación de nuestra América"; b)
los Institutos Bolívar (coordinador del movimiento) e Internacional de
Ciencias Sociales; c) Instituto Ernst Wilhem Middendorf, para proteger el
idioma de los incas; d) el Instituto Internacional de Ciencias Sociales.
El respaldo al proyecto es a través de la contribución de €15, que serán
recompensados con la entrega de un ejemplar "Geschichten vom Urwald"
Información: hispanoamericaunida.com; kultur@ecuadorembassy.de





"DIE KUNST VON HENRIQUE LEMES - 32 JAHRE FARBHOLZSCHNITT“

Der brasilianische Künstler Henrique Lemes erschuf mit seinen Farbholzschnitten einen ganz besonderen und unverkennbaren Stil, welchen er auch Anfang des Jahres in seiner Ausstellung "DIE KUNST VON HENRIQUE LEMES - 32 JAHRE FARBHOLZSCHNITT“ in unserer Galerie ARAUCO vorstellte. Die hochqualitativ gearbeiteten Tee- und Kaffeebecher greifen dabei den einzigartigen Look seiner Werke auf und ergänzen Ihren Frühstückstisch um einen farbenfrohen Hingucker. Passend dazu gibt es auch Geschenksets mit aufeinander abgestimmten Tee- und Kaffeedosen und köstlichen Tee- und Kaffeesorten.

Am 21. November ab 17:00 Uhr sowie am 22. November ab 14:00 Uhr stellt Henrique Lemes die LEMES ART EDITION übrigens persönlich in unserer Galerie ARAUCO vor.



ARAUCO
Schmuck
Kunst Wein
Trödelmarkt 13
90403 Nürnberg
  Begleitet werden die Präsentationen von Gitarrenklängen des chilenischen Musikers Rodrigo Santa Maria, wozu wir Sie ganz herzlich einladen möchten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit!






 Quinteto del cafetín

Nationalfeiertag des Tango
Donnerstag, 11. Dezember 2014 / 20.00 Uhr
In der
Romanfabrik,
Hanauer Landstr. 186 (Hof), 60385 Frankfurt


Anläßlich der Feierlichkeiten zum „Día Nacional del Tango“ veranstaltet das
Argentinische Generalkonsulat in Frankfurt am Main ein Tangokonzert mit dem Ensemble Quinteto del cafetín.

Das Quintett hat sich aus international erfahrenen Musikerinnen und Musikern gebildet, die aus ihren Traditionen sowohl im Bereich der Kammermusik als auch des Tango schöpfen.

 Unter Leitung des in Frankfurt lebenden Pianisten und Komponisten Daniel Adoue spielt das Quintett eigene Arrangements von Tangos aus allen Epochen und Eigenkompositionen aus der Feder von Adoue. Das ‚Quinteto del cafetín’ sind: Amadeo Espina (Violine), Melina Montes (Violoncello), Paul Cannone (Kontrabaß), Gustavo Battistessa (Bandoneon) und Daniel Adoue (Klavier und Arrangements).

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik
.
Donnerstag, 11. Dezember 2014 / 20.00 Uhr
Eintritt 15 €, ermäßigt 12 €
Romanfabrik,
Hanauer Landstr. 186 (Hof), 60385 Frankfurt
Vorverkauf: Frankfurt Ticket, 069/13 40 400, www.frankfurt-ticket.de
Reservierung: 069 / 49 08 48 28 oder reservierung@romanfabrik.de



Tango, Samba und Ranchera: Medienwechsel und transnationale Verflechtungen in lateinamerikanischen Filmmusicals

Peter W. Schulze

Vortrag

Lateinamerikanische Filmmusicals mit ihren Tango-, Samba- und Ranchera-Liedern gelten meist als Inbegriff "nationalspezifischer" Kulturproduktionen. Tatsächlich entstanden populäre Filmgenres wie cine tanguero, chanchada und cine ranchero jedoch im Spannungsfeld zwischen lokalen Traditionen und "globalen" Genremustern, deren Zirkulation primär durch US-amerikanische Musik- und Filmkonzerne befördert wurden. Dr. Peter W. Schulze (Universität Bremen) wird die intermedialen Bezüge und transnationalen Verflechtungen lateinamerikanischer Musicalproduktionen darlegen. Integraler Bestandteil der Präsentation sind Standbilder und Liedtexte sowie zahlreiche kaum bekannte Filmbeispiele mit Musicalnummern berühmter Tango, Samba- und Ranchera-Stars.

http://www.iai.spk-berlin.de/no_cache/veranstaltungen/veranstaltungsprogramm/veranstaltung/776.html

Historias paralelas: La aventura americana de las lenguas espanola y portuguesa

12.11.2014
14:00 - 16:00

Ort
In Kooperation mit dem FB Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin

Gastvortrag von Prof. Dr. Adolfo Elizaincín (Universidad de la Republica, Montevideo, Uruguay/ALFAL)

Herr Elizaincín ist ein ausgewiesener Sprachwissenschaftler mit Schwerpunkt in der Dialektologie und Soziolinguistik des Spanischen sowie des Portugiesischen und der Sprachgeschichte. Derzeit ist er Präsident der Asociación de Lingüística y Filologia de América Latina.
Betreuung: Susanne Klengel

Zeit & Ort

12.11.2014, 14:00 - 16:00
ZI Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin, Rüdesheimer Str. 54-56, 14197 Berlin, Raum 201

http://www.lai.fu-berlin.de/termine_lai/gv_elizaincin.html

Internationaler Workshop: Das visuelle Kulturerbe der Anden und Amazoniens

07.11.2014
10:00 - 13:00

Ort
Teilnehmer/innen: Alexander Brust (Museum der Kulturen, Basel), Gisela Canepa Koch (Pontificia Universidad Católica del Perú), Michael Kraus (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn), Ingrid Kummels (Freie Universität Berlin)
Programm

Zeit & Ort

07.11.2014, 10:00 - 13:00
ZI Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin, Rüdesheimer Str. 54-56, 14197 Berlin, Raum 214

Die Frau, die es nicht war |
La que no fue 
 

 Umbral Teatro (Kolumbien) | 4./5.11.2014 |
20 h | Hoftheater Kreuzberg e.V, Naunynstr. 63
10997 Berlin
Die Frau, die es nicht war ist ein Zusammentreffen von Ereignissen, bei dem Intimitätsblitze ihren Platz finden. Es ist die Darstellung der Wesen die wir sind - die wir sein wollen - so komplex wie die Figuren, die wir früher verkörpert haben; ein Kaleidoskop von Monologen, die zwischen theatralisch und erzählend kreuzen.

In DIE FRAU, DIE ES NICHT WAR kommunizieren mannigfaltige Geschichten untereinander. Die Szene entwirft einen Raum, der sich mit Zeit, mit dem Dasein, mit der Gleichzeitigkeit und dem raumzeitlichen Veränderungen füllt. Figuren aus verschiedenen Epochen leben zusammen, doch ihre Botschaften bleiben klar. Die fragmentarische Darbietung der Geschichten lädt das Publikum zum Rätseln, zum Entwirren und zum Füllen mit eigenen Versionen ein.

Mit der Unterstützung des Kultusministerium sowie des Außenministerium von Kolumbien.

Eine gemeinsame Kreation mit der Dramaturgie und Regie von Carolina Vivas Ferreira.

Mit:
Carolina Beltrán, Andrea Sánchez, Diana Jaramillo, Reina Sánchez y Luisa Acuña

Eintritt 10€, erm. 8€
* * *



Totentag Miquiztli, ein malerischer und musikalischer Abend

Tag mit kulturellem Schwerpunkt

Der “Mexikanisch-Lateinamerikanischer Philharmonischer und Kulturverein Frankfurt e.V.” (Mex-Phil) und das Ensemble “Exaudi Anahuac” laden zu einem besonderen Ereignis ein:

Am 31. Oktober 2014 um 20:00 Uhr findet im Saal des Instituto Cervantes; das Konzert „Miquiztli” das Fest der Toten statt. Es ist das vierte Konzert der Konzertsaison 2014 des Ensembles „Exaudi Anahuac“.

Das mexikanische Generalkonsulat in Frankfurt am Main und das Instituto Cervantes Frankfurt am Main haben die Schirmherrschaft für dieses Konzert übernommen.

Kostenbeitrag €10.-

Die leitende Idee dieser Saison ist, Veranstaltungen zu organisieren, die sich nicht nur auf ein einziges künstlerisches Gebiet beschränken. Vielmehr sollen auf eine interdisziplinäre Art der Dialog und die Wechselwirkung verschiedener künstlerischer Gebiete gefördert werden, z.B. die Kochkunst, die bildenden Künste, der Tanz, das Theater, die Literatur, die Musik etc.

Diesmal bieten wir eine Veranstaltung anlässlich des mexikanischen Totenfestes (día de muertos) an, mit Gemälden von Cecilia Lima Wüst und lateinamerikanischer Konzertmusik, gespielt von Arturo Castro Nogueras (Guitarre) und Eduardo Guerrero (Flöte).

Der Tag der Toten in Mexiko ist keine Trauerveranstaltung, sondern ein farbenprächtiges Fest zu Ehren der Toten. Sie werden daher lebensbejahende Musik von Piazzolla (Argentinien), Ernesto Cordero (Puerto Rico), Patricia Moya (Mexiko) und Celso Machado (Brasilien) zu hören bekommen, denn schließlich gehört der Tod auch zum Leben.

Neben den Gemälden von Cecilia Lima Wüst (die sich hauptsächlich den alten Kulturen von Mexiko widmet) wird ein kleiner Totenaltar eingerichtet. In der Pause werden die mexikanischen Spezialitäten „Pan de Muerto“ (Totenbrot) und „Atole“ (Maisgetränk),alternativ Schokoladengetränk, zum Kauf angeboten.

Veranstalter ist der “Mexikanisch-Lateinamerikanischer Philharmonischer und Kulturverein Frankfurt e.V.” (Mex-Phil). Dieser Verein wurde 2011 mit dem Zweck gegründet, die Musik,  Kunst und Kultur Mexikos und Lateinamerikas zu pflegen und zu verbreiten und dadurch einen künstlerischen und kulturellen Dialog mit den Gesellschaften Europas ins Leben zu rufen.
Alle Künstler sind Mitglieder des Ensembles „Exaudi Anahuac“.


Presidente: Ignacio Olivarec
Tel.: 069 – 13383688
E-mail:  ignacio.olivareces@googlemail.com
Contacto:
Neivi Martínez
Celular +49 (0) 176 3295 0970

 

 Ausstellung "Personajes , chilenischen Künstlers Victor Sepúlveda

kürzere Tage, längere Abende und bunte Farben, wohin das Auge sieht - der Herbst hat uns wieder voll in seinen Bann gezogen. Auch in unserer Galerie ARAUCO hat die üppige Farbenpracht Einzug gehalten - nämlich in Form unserer neuen Ausstellung "Personajes" des chilenischen Künstlers Victor Sepúlveda, der in seinen Gemälden alltägliche Personen wie den Marktverkäufer, die Musikerin oder den Bauern fokussiert und sie in einem neuen, farbenfrohen und dem anonymen Alltagskontext entrissenen Licht als eigenständige Persönlichkeiten  inszeniert.

Vom 07.11.2014 bis zum 28.02.2015 können Sie die lebhaften Werke Victor Sepúlvedas in unserer Galerie ARAUCO betrachten und so einen ganz persönlichen und liebevollen Eindruck des Künstlers von seiner Heimatstadt Chillán gewinnen.

Die Vernissage zur Ausstellung findet am Freitag, dem 7. November 2014 ab 18:00 Uhr in unserer Galerie ARAUCO statt. Der Eintritt ist wie immer frei - und wir freuen uns auf Ihren Besuch!




 



Argentinische Filmreihe 2014
 En Español | Spanish with English subtitles
In Zusammenarbeit mit Generalkonsulat und
Wirtschaftsförderung der Argentinischen Republik.
Mi  04.06.2014  19h00
Roberto Bermúdez, abogado y profesor de Derecho Penal, dedica sus últimos años activos a la docencia. Durante una de las clases de su prestigioso seminario, un espantoso crimen sacude la Facultad de Derecho: aparece el cuerpo de una estudiante, brutalmente asesinada en el estacionamiento. Un sútil indicio en la escena del crimen, convence a Bermúdez de que uno de sus alumnos es el asesino. Como Gonzalo es hijo de un viejo amigo, el abogado considera el caso un duelo personal entre hombres. Decidido a probar su culpabilidad, Bermúdez inicia una investigación individual, determinado en demostrar su tesis.
La película (2013) está basada en la novela homónima de Diego Paszkowski, ganadora del premio „La Nación“ en 1998. El libro se convirtió en éxito de ventas y fue traducido al francés, italiano y al portugués.
Elenco: Ricardo Darín, Alberto Ammann, Calu Rivero, Arturo Puig
Dirección: Hernán Goldfrid
Idioma / Language: Español/English
Convinced that one of his students committed a brutal murder of one of his fellow students, Roberto Bermudez, a professor in criminal law, starts an investigation. Thriller from Hernán Goldfrid with Ricardo Darín, Alberto Ammann, Calu Rivero, Arturo Puig.


Die Argentinische Filmreihe geht weiter!
The Argentinean Film Series continues in October – el ciclo de cine argentine continua el 15.10.2014 con Todos tenemos un Plan!


Internationales Theater Frankfurt
Hanauer Landstr. 5 - 7 (Zoo-Passage)
60314 Frankfurt am Main
Verkauf/ Booking: Online-Booking mit EC- oder Kreditkarte
Bar/ cash: Theaterbüro Mo-Fr 11h00 - 17h00 oder Abendkasse/ Box Office
Abendkasse: 1h vor Beginn/ Box Office: 1h before curtain

Kochen wie in Lateinamerika

Contacto Latinoamérica hat es für Sie enteckt
Dieses Buch hatte ich mir vor einigen Jahren zugelegt, da ich aus diesen Ländern kaum Kochbücher besitze. Das liegt aber in erster Linie wohl daran, dass ich die mexikanische Küche nicht so wirklich mag. Aber hier wird Lateinamerika ja quasi zusammengefasst und es gibt Rezepte aus Ecuador, Bolivien, Brasilien, Peru usw. 


18. Dichterbegegnung: Lateinamerika – Berlin 2014 – Für die Erde und das Wasser

Wann: 15. Mai 2014 um 18:00–19:00Uhr
Wo: Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Deutschland
Kontakt:
Walter trujillo Moreno
inf@vulcanusweb.de

Motto: Für die Erde und das Wasser
Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin
(Straßenbahn Linie M4 bis Märchenbrunnen)
Literarisch – kulturelle Veranstaltung:
Vorführung von 2 Kurzfilmen zur Verseuchung des Wassers: Texaco Tóxico (Ecuador) und Agua (Peru)
Gedichtlesung und Vorstellung der Anthologie “Palabras de la Tierra” (“Wörter der Erde”) in Deutsch und Spanisch.
Teilnehmende Dichter und Dichterinnen: Jürgen Polinske, José Pablo Quevedo, Slov ant Gali, Gunda Jaron, Walter Trujillo, Petra Namyslo, Elsye Suquilanda, Mauro Valderrama und Felesmira Glandien (die drei letztgenannten aus des Kulturvereins“José María Arguedas” in Berlin)


Tango meets Jazz
Freitag, den 16. Mai 2014, um 19:30 Uhr
"Duo Sued-Sued"
 Martín Sued (Bandoneon), Natalio Sued (Saxophon und Klarinette)
und  als Ehrengast
Valentín Garvie (Trompete)

Tango,  Jazz und argentinische Musik
(Eintrittsfrei)
in unserem Ausstellungsraum
Eschersheimer Landstrasse 19-21, 3. Stock
60322 Frankfurt am Main


Eine Fusion verschiedener Genres: Ein Amalgam argentinischer Musik in einer  persönlichen, zugleich internationalen Sprache, in der Akzent und Rhythmus durch die ausgezeichnete Qualität bestimmt werden.


Martín Sued (Bandoneon)
Drei Jahre Mitglied des Orquesta Típica Fernández Fierro, mit dem er in Argentinien und Europa auftrat und CDs aufnahm.
Zur Zeit leitet Martin Sued die Gruppe “Tatadiós”, mit der er zwei CDs,  “Crecida“ (2008) und „Panal“ (2013), aufgenommen hat.
Außerdem arbeitet er mit der Gruppe “Surdomundo impossible orquestra” und dem Duo “Sued-Nikitoff” zusammen.

Natalio Sued (Saxophon und Klarinette)
Natalio Sued ist einer der repräsentativsten Figuren der neuen Jazz-Szene in Buenos Aires und der “improvised music” in den Niederlanden, wo Natalio Sued seit einigen Jahren lebt.



Valentín Garvie (Trompete)
Geboren in Mar del Plata, lebt seit 2002 in Frankfurt am Main.
Valentín Garvie erhielt das Arbeitsstipendium der Jazz-Initiative der Stadt Frankfurt im Jahr 2012 . Garvie ist seit 2002 Mitglied des Ensemble Modern, eine der anerkanntesten Musikformationen im Bereich der Zeitgenössischen Musik Europas.

u.a.w.g. bis 15. Mai 2014 per mail



Argentinische Filmreihe 2014
LAS ACACIAS
de Pablo Giorgelli con Germán de Silva y Hebe Duarte
Drama (2011) | Spanish with English subtitles
In Zusammenarbeit mit Generalkonsulat und
Wirtschaftsförderung der Argentinischen Republik
Mi  07.05.2014  19h00
Hace años Rubén recorre la misma ruta entre Asunción del Paraguay y Buenos Aires transportando madera. Pero este viaje será diferente: el camionero solitario debe llevar a una mujer desconocida, Jacinta. La mujer no está sola, va con su hija Anahí. Para Rubén no es el mejor comienzo del viaje pero con el correr de los kilómetros, la relación entre los tres crecerá lentamente. Un viaje con pocas palabras, sin ser silencioso. Cuando estén por llegar a su destino, ambos tienen un deseo: que el viaje no termine.
Elenco: Germán de Silva, Hebe Duarte, Nayra Calle Mamani
Dirección: Pablo Giorgelli
Idioma / Language: Español/English
Premios (selección): Festival Cannes Caméra D’Or (mejor ópera prima), Festival de Cine Internacional de San Sebastián (mejor película latinoamericana), Cóndor de Plata (mejor película)

Presse: “A genre-straddling gem from south America which leaves you breathless despite being almost wordless.” (The Guardian)
Driving from Paraguay to Buenos Aires, Rubén, a lonely truck driver, picks up Jacinta and her baby, Anahí. On their long journey they get to know each other. A road movie by Pablo Giorgelli with a
silent love story, starring Germán de Silva and Hebe Duarte.
Internationales Theater Frankfurt
Hanauer Landstr. 5 - 7 (Zoo-Passage)
60314 Frankfurt am Main
Verkauf/ Booking: Online-Booking mit EC- oder Kreditkarte
Bar/ cash: Theaterbüro Mo-Fr 11h00 - 17h00 oder Abendkasse/ Box Office
Abendkasse: 1h vor Beginn/ Box Office: 1h before curtain


Argentinische Filmreihe 2014
EL AGUA DEL FIN DEL MUNDO
de Paula Siero con Facundo Arana, Guadalupe Docampo y Diana Lamas
Drama (2011) | Spanish with English subtitles
In Zusammenarbeit mit Generalkonsulat und
Wirtschaftsförderung der Argentinischen Republik
Mi  09.04.2014  19h00
Laura y Adriana son hermanas y viven juntas. Laura trabaja en la cocina de una pizzería y mantiene a su hermana. Reciben una noticia por la cual deciden hacer un viaje. A Laura le toca conseguir el dinero para hacerlo. No las guía el deseo de viajar sino de escapar, de una manera poética, de un presente al que Laura deberá volver. En esa búsqueda conocerá a Martín, un músico que toca el acordeón. Sus encuentros sexuales seducen a Laura. Cuando Martín conoce a Adriana, también se siente atraído por ella. Las hermanas se enfrentan. ¿Podrá Laura, a pesar de todo, seguir intentando conseguir el dinero para cumplir el deseo de su hermana? Una historia profundamente humana, donde el amor y el odio, la comprensión y el enojo se funden sin pausa en este intenso vínculo fraternal. (FILMAFFINITY)
Elenco: Facundo Arana, Guadalupe Docampo, Diana Lamas, Graciela Stefani, Antonio Ugo, Mario Alarcón, Mauricio Dayub
Dirección: Paula Siero
Idioma / Language: Español/English

On a journey, the sisters Laura and Adriana meet the musician Martín. This marks the beginning of a love story à trois with complicated entanglements. A profoundly human story by director Paula Siero with Facundo Arana, Guadalupe Docampo and Diana Lamas.
Internationales Theater Frankfurt
Hanauer Landstr. 5 - 7 (Zoo-Passage)
60314 Frankfurt am Main

Argentinische Filmreihe 2014 Eröffnung
Drama (2002) | Spanish with English subtitles
Con Julio Chávez y Soledad Villamil
In Zusammenarbeit mit Generalkonsulat und Wirtschaftsförderung der Argentinischen Republik.
Fr  07.02.2014  19h00

Internationales Theater Frankfurt

Hanauer Landstr. 5 - 7 (Zoo-Passage)

60314 Frankfurt am Main

Verkauf/ Booking: Online-Booking mit EC- oder Kreditkarte

Bar/ cash: Theaterbüro Mo-Fr 11h00 - 16h00 oder Abendkasse/ Box Office

Abendkasse: 1h vor Beginn/ Box Office: 1h before curtain


Dienstag, 12.11.2013 19:15 Uhr
Erich Misterek, Frankfurt
Vortrag mit Video Film
Projekte am Rio Negro – viele Eindrücke und Erlebnisse

 Fortsetzung des eindrucksvollen Berichtes vom April ds. Jahres über die
Schreinerei am Rio Negro.

Wir hoffen, Sie am 12.11. zahlreich begrüßen zu können
Honora von Hase-Koehler / DIAG

Contacto und Anmeldung: 


Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit
Karl-Hermann-Flach-Stiftung
Regionalbüro Wiesbaden
Marktstr. 10
65183 Wiesbaden
Tel. 0611 - 15 75 67
Fax. 0611 - 15 75 686
e-Mail: cornelia.holtmann@freiheit.org

www.freiheit.org




Nicaragua-Ausstellung „über-lebens-welten 2.0“ in Groß-Gerau und Wiesbaden
Wanderausstellung des Informationsbüros Nicaragua. Eine Ausstellung über Lebenswege in Nicaragua, mit Begleitprogramm. Die Ausstellung wandert als Kooperationsprojekt zwischen EPN Hessen und der Koordinationsgruppe hessischer Nicaragua-Initiativen und kommunaler Partnerschaften, kurz HEKO, bis Frühjahr 2014 durch verschiedene hessische Städte und Kommunen. Jeweils mit spezieller Eröffnungsveranstaltung.
Sa., 23.11. – Mo., 23.12.2013 | Mo.-Fr.: 8.30-20h | Wiesbaden
Veranstaltungsort: VHS Wiesbaden (Foyer Haus B), Alcide-de-Gasperie Str. 4, Wiesbaden.
Sa., 23.11.2013 (16h), Eröffnungsveranstaltung:
In Kooperation mit Nueva Nicaragua e.V. (HEKO)/ Volkshochschule Wiesbaden, WIR in Wiesbaden.
 
ganz heimlich hat sich der Herbst wieder ins Land geschlichen – und immer öfter ertappen wir uns nun dabei, dass wir uns auf gemütliche Abende auf der Couch freuen, die man mit Freunden, leckeren Knabbereien, einem Film, guten Gesprächen und einem Glas Wein genießt... und sich dann am nächsten Morgen wieder auf die letzten farbenfrohen und sonnigen Herbsttage freut.

Farbenfroh präsentiert sich auch unsere neue Ausstellung "Die Kunst von Henrique Lemes – 32 Jahre Farbholzschnitt", die sich mit dem faszinierenden Werk des brasilianischen Holzschneiders befasst. 1960 in Brasilien geboren und seit 1993 in Deutschland wohnhaft, hat er seine preisgekrönten Grafiken bereits in über 70 weltweiten Ausstellungen präsentiert. Das Geheimnis seiner einzigartigen und komplett von Hand gefertigten Holzschnitte liegt dabei nicht nur in der scheinbaren Leichtigkeit seiner farbenfrohen und detailreichen Motive, sondern vor allem im perfekten und doch geheimnisvollen Zusammenspiel von Malerei und Grafik, welches er über Jahrzehnte hinweg perfektionierte. 

Nach mehr als 30 Jahren Holzschneide-Praxis zieht Henrique Lemes mit seiner Ausstellung nun eine Zwischenbilanz – und wir begrüßen Sie am Freitag, 08.11.2013 ab 18:00 Uhr zur Vernissage in unserer Galerie ARAUCO!










Südamerikanische Weihnachten
Ariel Ramirez: Misa Criolla
Ariel Ramirez: Navidad Nuestra
Villancicos de Navidad

Cäcilien-Chor Frankfurt
Leitung: Christian Kabitz
Ensemble Sayari-Pankara
Nina Dimitri, Solo
José Miranda, Solo
Ricardo Delgado, Solo

Samstag, 21. Dezember 2013, 20 Uhr
Dreikönigskirche Frankfurt-Sachsenhausen

Die »Misa Criolla« ist – zusammen mit »Navidad Nuestra« – die bekannteste Komposition von Ariel Ramirez (1921-2010) und gilt als das bedeutendste Werk argentinischer Sakralmusik.
Wir laden Sie herzlich ein zu unserem Weihnachtskonzert mit südamerikanischer Musik!

Karten für u 36,- / 30,- / 24,- / 16,-
erhalten Sie bei Martina Stiebing
Telefon: 06081 – 43 654
Fax: 06081 – 448 354
E-Mail: karten@caecilienchor.de
oder Frankfurt Ticket
Telefon: 069 – 1340 400

Ermäßigte Karten für Schüler und Studenten an der Abendkasse
Veranstalter: Cäcilien-Chor Frankfurt
Mitglied im Verband deutscher Konzertchöre
Gefördert vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main




DIE BOTSCHAFT DER BOLIVARISCHEN REPUBLIK VENEZUELA IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND
UND
BERLIN FOTOZENTRUM

haben die Ehre Sie zur Vernissage der Fotoausstellung

Seminis

einzuladen.




Datum:            Freitag, 01. November 2013
Zeit:                 19:00 Uhr
Ort:                 Salón Venezuela - der Botschaft der Bolivarischen Republik Venezuela
                        Schillstr. 9; 10785 Berlin


Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme unter:
Tel.: 030/83 22 40 83




wir freuen uns AMPARO SÀNCHEZ ein weiteres Mal in der Brotfabrik begrüßen zu dürfen. Schließlich gilt sie als die weibliche Stimme der Mestizo-Musik aus Spanien und eine der besten Sängerinnen der Weltmusik-Szene. Sie  war bereits auf allen wichtigen internationalen Festivals vom Roskilde bis zum Rock Festival Buenos Aires. Neben ihrer großartigen musikalischen Arbeit engagiert sie sich zudem in verschiedenen Ländern Lateinamerikas. Das neue Album der großen spanischen Sängerin, "Alma De Cantaora": eine Art "Soul"-Album, "Southern European Soul", hat starke Flamenco- und mexikanischen Einflüsse.
"Wie kaum eine andere Sängerin bringt Amparo Sánchez in ihren Texten die menschlichen Gefühle zum Ausdruck: Liebe, Leidenschaft, Schmerz, Freude, Eifersucht oder Hoffnung. Doch fehlen auch nie deutliche soziale Kommentare - eine angeborene Rebellion scheint in ihr zu wohnen. Ein überzeugender Stilmix einer der Schlüsselfiguren der internationalen Mestizo-Szene." (Jazzthetik)

AMPARO SÁNCHEZ
31.10., 20 Uhr, Brotfabrik
VVK: 17 € + Service- und VVK-entgelt / AK: 21 €






Sehr geehrte Damen und Herren
 
20 Jahre sind vergangen, seit Alejandro Franco und Annette Bausewein am 17.07.1993 mit der Ausstellung „Amerikanischer Achter“ des Chilenen Sergio Vesely die Galerie ARAUCO zum Leben erweckten. Seitdem haben hier nicht nur beinahe 80 weitere lateinamerikanische und spanische Künstler ihre Werke präsentiert – auch zahlreiche Lesungen und Konzertabende, gepaart mit einer Auswahl exklusiver Weine und feinsten Schmuckkreationen, haben die Galerie ARAUCO in den letzten 2 Jahrzehnten vom Geheimtipp zu einer beliebten Adresse für Kunst-, Wein- und Schmuckliebhaber avancieren lassen.

Und das möchten wir natürlich gern mit Ihnen feiern und freuen uns darauf, Sie am Samstag, dem 20. Juli 2013 ab 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr zu unserer Jubiläumsfeier und der Vernissage zur Ausstellung "20 Jahre Arauco" begrüßen zu dürfen – und die Höhepunkte letzten 2 Jahrzehnte mit Ihnen und den Künstlern unserer Galerie nochmals gemeinsam Revue passieren zu lassen!


Exposición fotográfica

Mangroven – Manglar – Iván Garcés

Lugar: Embajada del Ecuador, Joachimstaler Str. 12, 10719 Berlín
Horario de visita: De lunes a viernes, de 10:00 a 17:00
Información: www.ecuadorembassy.de / kultur@ecuadorembassy.de

                                                    KARNEVAL DER KULTUREN IN BERLIN 2013    
                                                                            18.05. - 20.05.2013
                   
                                                                    BOLIVIEN TANZT CAPORALES
                                                                
Karneval der Kulturen in Berlin - schon seit 1995: 79 Gruppen, circa 4.400 Teilnehmer, 49 motorisierte Wagen vereint in Karnevalskunst: Musik, Tanz, Akrobatik, Performance, bildende Künste in einem Umzug auf der größten Bühne der Stadt - der Straße. Kostüme, Stelzen, Trommeln, Riesen und Zwerge, Vehikel und Trucks - neun Stunden lang in Kreuzberg.

Caporales aus Bolivien:
Organisiert vom Club Amigos de Bolivia, Freunde Boliviens Rhein + Ruhr e.V. in Zusammenarbeit mit Amigos del Folklore e.V. aus Berlin, werden zahlreiche Caporales Tanzgruppen aus dem Bundesgebiet und aus dem Ausland anreisen, um als Gruppe Nr. 38  am Karneval der Kulturen in Berlin  teilzunehmen.
320 Personen aus Frankreich, Spanien, Holland, Irland, der Schweiz etc. und aus mehreren Städten Deutschlands (Düsseldorf, Freiburg, München, Hamburg, Frankfurt, Berlin etc) werden als große und gemischte Caporales Tanzgruppe beim Karneval der Kulturen 2013 in Berlin auftreten.
Die Botschafterin des Plurinationalen Staates Bolivien, Elizabeth Salguero Carrillo, wird sich bereits am Samstag mit den Tänzerinnen und Tänzern der bolivianischen Caporales treffen und natürlich auch den großen Umzug am Sonntag  besuchen.
AMIGOS DE BOLIVIA - F.O.B.E. » www.facebook.com/AmigosdeBolivia

 Der Tanz der 'Caporales' stammt aus der afro-bolivianischen Bevölkerungsgruppe aus den Yungas (La Paz). Diese entwickelte sich aus der Versklavung  der Afrikaner/innen, die während der Kolonialzeiten nach Bolivien gebracht wurden. Die Sklaven führten die Tänze wie 'Tundiqui', 'Tuntuna', 'Negritos' und 'Saya' als eine Art Widerstand gegen die koloniale Unterdrückung ein. Daraus entwickelte sich später der Tanz 'Caporales'. Dieser Tanz wurde von der urbanen Bevölkerung in La Paz um 1970 zum ersten Mal getanzt.

Im Jahr 2010 erklärte das Bolivianische Abgeordnetenhaus die Tänze la Morenada, Caporales, Llamerada, Kullawada und den afrobolivianischen Tanz la Saya zum kulturellen und immateriellen Erbe des Plurinationalen Staates Bolivien. Schon seit 2001 ist der berühmte Karneval von Oruro von der UNESCO als "Meisterwerk des mündlichen und kulturelles Erbes der Menschheit" anerkannt, das schließt auch alle Tänze (u.a. Caporales)  ein, die jedes Jahr beim berühmtesten Karneval  Boliviens aufgeführt werden

Organisator/Innen und beteiligte Gruppen verweisen auf unsichere Zukunft des Karnevals der Kulturen in Berlin:
"Der Karneval der Kulturen zeigt einen Querschnitt der kreativen und künstlerischen Gesellschaft von Berlin und trägt zum weltoffenen Image dieser Stadt bei.
Damit das so bleibt, muss Berlin dafür sorgen, dass die Karnevalsgruppen auch im nächsten Jahr noch einen Anlass zum Feiern geben und haben. Das Thema ist nicht neu, wir sagen es trotzdem noch einmal: Nach 18 Jahren Selbstfinanzierung können viele der Karnevalsgruppen den sehr hohen Aufwand nicht mehr bewältigen.
Die Gruppen sind der Kern der Veranstaltung; ohne sie gäbe es keinen Karneval."

                                                                                                                                     ************************

Cuba im Film feiert Volljährigkeit

Das Filmfestival "Cuba im Film" erreicht dieses Jahr bereits seine 18. Auflage - und erlangt dadurch Volljährigkeit! Anlass genug, findet die Cuba-Gruppe im Dritte-Welt-Haus e.V., die das jährliche Festival veranstaltet, um den Blick nach vorne zu richten und vom 23. Mai bis 1. Juni im Frankfurter Filmforum Höchst neue Produktionen und aktuelle Tendenzen des kubanischen Films zu präsentieren: 

Cuba im Film 2013






Spielfilme, Dokumentarfilme und Kurzfilme, die von der Vielfalt des kreativen Schaffens auf der Insel zeugen. Das breite stilistische und inhaltliche Spektrum des zeitgenössischen kubanischen Films korrespondiert mit der Dynamik aber auch mit der neuen Unübersichtlichkeit, die die verschiedenen Gesetzesreformen der letzten Jahre dort ausgelöst haben. Neben den zahlreichen Filmvorführungen, bietet das Festival ein Auftaktkonzert (Mi., 22.5.), Filmgespräche mit verschiedenen eingeladenen kubanischen RegisseurInnen sowie eine Kurzfilmpreisverleihung. Eine besondere Filmreihe widmet sich dem kubanischen Frauenfilm. "Der weibliche Blick - Frauen und Film auf Cuba" zeigt eine kleine Geschichte des kubanischen Frauenfilms von den 1970er Jahren bis heute. Das EPN Hessen ist Mitunterstützer des Festivals und hofft, dass möglichst viele Menschen während des Festivalzeitraums den Weg ins Filmforum Höchst finden!

Weitere Infos: